• lng. Franz Kieninger

    lng. Franz Kieninger

    1975 übernimmt Franz Kieninger, der 1932 geborener Sohn des, alten “ Franz Kieninger und Ur-Ur-Enkel des Amerika-Rückkehrers Mathias Reiter, die Führung des Unternehmens. Unter seiner Leitung wächst der Betrieb von einer kleinen örtlichen Baufirma zu einem Leitbetrieb der Salzkammergut-Region und einem in ganz Oberösterreich tätigen Unternehmen.

    Franz Kieninger verlegt den Standort 1978 nach Bad Goisern Stambach,

    lng. Paul Altmann

    lng. Paul Altmann

    errichtet dort ein neues Baubüro und einen Bauhof. Nach und nach werden Filialbetriebe gegründet, zunächst 1982 in

    Pinsdorf bei Gmunden, später auch in Bad Aussee und Wels. 1989 eröffnet der Baumarkt Kieninger in Bad Goisern.

  • 1999 übernimmt Kieninger die Mehrheitsanteile an Kieninger Bau in Vöcklabruck. Bereits kurz zuvor hatte Kieninger die Baufirma Thalhammer in Attnang-Puchheim erworben, die heute als Filiale Kieninger Attnang-Puchheim fungiert.

    2001 übergibt: Franz Kieninger das Unternehmen an seine Tochter Dr. Barbara-Eva Kieninger und seinen Schwiegersohn Dl Josef Öhlinger, bleibt aber als einer von drei Geschäftsführern aktiv im Betrieb tätig und leitet vor allem die Bereiche Baumarkt und Sozialer Wohnbau.

    DI Josef Öhlinger

    DI-Josef-Öhlinger

    Heute beschäftigt Kieninger Bau rund 400 Mitarbeiter, darunter etwa 40 Lehrlinge. Das Unternehmen wickelt öffentliche Hoch-, Tief- und Brückenbauprojekte sowie Umbauten historischer Gebäude ab, errichtet Einfamilienhäuser und Wohnanlagen. Kieninger betreibt auch eine eigene Zimmerei und übernimmt Aufgaben als Generalunternehmer und Bauträger.

1975 bis Heute